Seit einem Jahr „online“ – Zwönitzer Online Anzeiger holt tausende Zwönitzerinnen und Zwönitzer an den Bildschirm

  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:3 min Lesezeit

Wer kennt es nicht, da kommt Besuch ins Haus, und man hatte sich vor kurzem erst über einen neuen Artikel im Zwönitzer Anzeiger unterhalten. Doch der sichere Griff auf den Wohnzimmertisch geht ins Leere, und auch in der Küche ist der Anzeiger nicht zu finden. Unter dem Couchtisch liegt er dann, aber die Enkelin war leider schneller und hat gerade die entsprechende Seite als Malunterlage genutzt. Und anstatt dem Artikel über ein neues Zwönitzer Baugebiet findet man nun ein abstraktes Selbstportrait der 3-Jährigen auf einem Einhorn. Seit über einem Jahr geht deshalb nun der Griff zum Smartphone oder Tablet und schon sind der Artikel auf dem Bildschirm und das Bild der Enkelin am Kühlschrank.

Für einen Großteil der Zwönitzerinnen und Zwönitzer ist der Anzeiger als gedrucktes Informationsblatt Standardlektüre. Jeden Donnerstag werden mittlerweile knapp 3.500 Exemplare im gesamten Stadtgebiet kostenfrei verteilt. Und immer wieder erreichen uns Rückmeldungen, das hier und da noch mehr Anzeiger benötigt werden, da ein Großteil direkt vergriffen ist. Was liegt also näher, als ein weiteres Medium zu nutzen um noch einfacher und meist sogar noch eher an die aktuellsten Informationen aus Zwönitz zu kommen? So war der Zwönitzer Online Anzeiger geboren, der nun bereits ein ganzes Jahr „online“ ist.

Peter Glumbick, bei der Stadtverwaltung und dem Smart City Team für den Bereich Kommunikation und Beteiligung zuständig, legte dann den Grundstein für die Zwönitzer Onlineplattform. „Aus dem Gedanken einer eigenen Zwönitz App lediglich für Smartphones sind wir den für uns besseren Weg einer webbasierten Plattform gegangen, konnten diese über das Smart City Projekt selbst programmieren, pflegen und nun weiterentwickeln. Die neusten Infos sind schnell online zu finden, man kann sich Benachrichtigungen über neue Beiträge schicken lassen und jeder Artikel hat eine Kommentarfunktion für den schnellen Austausch. Außerdem ist die Seite auch optimiert für mobile Geräte.“ berichtet Herr Glumbick. Und zusätzlich gibt es häufig noch mehr Inhalt als im gedruckten Anzeiger. Dazu gehören mehr Fotos, Videos oder Audioaufnahmen. Bestes Beispiel wird einmal mehr der digitale Zwönitzer Adventskalender in diesem Jahr, der wieder über den Online Anzeiger realisiert wird. So gibt es nicht nur etwas Tolles an der Rathausfassade zu sehen, sondern auch jeden Tag in der Vorweihnachtszeit etwas Besonders online zu hören. Ein Blick in den Online Anzeiger lohnt sich also immer.

Gut 2.500 Besucher schauen nun auch regelmäßig auf der Plattform im Internet vorbei, Tendenz steigend. Denn nicht nur für die Zwönitzerinnen und Zwönitzer vor Ort ist der Online Anzeiger eine Alternative, auch die vielen Menschen, die abseits der Heimat wohnen, informieren sich über die neue digitale Möglichkeit über alles Wissenswerte der Stadt. Sogar aus den USA, Brasilien oder Irland. Und auch im Urlaub muss man so nicht auf Neuigkeiten verzichten.

Deshalb freuen wir uns auch weiterhin über glänzende Kinderaugen mit Buntstiften in der Hand, denn man kann nie früh genug anfangen, sich über die vielen spannenden Themen in unserer schönen Stadt zu informieren…oder diese selbst gestalten.

Anzeiger vergriffen? Kein Problem: unter www.zwoenitzer-anzeiger.de findet man alle Informationen seit gut einem Jahr auch online.